Mehr Sicherheit im Betrieb mit Mitgängern

Fast 50 % aller Unfälle von Flurförderzeugen mit Personenschaden führen zu Verletzungen des Fußes.

 

Wenn ein Fuß oder eine Ferse unter die Räder kommt, ist dieses nicht nur äußerst schmerzhaft für den Betroffenen, es kann Sie durch lange Ausfallzeiten des Mitarbeiters auch teuer zu stehen kommen. Wer einen derart bedingten Ausfall schon einmal in seinem Betrieb hatte, weiß um die immensen Kosten und die nicht unbedingt gewünschte Aufmerksamkeit durch die verantwortlichen Institutionen.

 

Abhilfe schafft die patentierte Aktive Fußschutzleiste!


Die Aktive Fußschutzleiste ist eine zusätzliche technische Einrichtung für alle Mitgänger-Flurförderzeuge. Mit ihrer Hilfe kann das Unfallrisiko minimiert und schwere Verletzungen des Fußes verhindert werden. Sie kann an allen handgeführten Mitgänger-Flurförderzeugen montiert werden.

 

Das Funktionsprinzip

Die Aktive Fußschutzleiste besteht aus mehreren Bauteilen. Die wichtigsten Komponenten sind ein luftgefülltes Druckprofil, eine Pumpe, die in diesem Druckprofil einen leichten Überdruck erzeugt und eine Auswerteelektronik.

 

Die Kollisionen eines Fußes mit dem an der Rahmenkante des Mitgänger-Fahrzeugs montierten Druckprofils erzeugt eine Luftdruckwelle, die über einen Kapillarschlauch an die Auswerteelektronik weitergeleitet wird. Diese erzeugt daraus ein Schaltsignal, dass dem Flurförderzeug die Betätigung des Bauchtasters simuliert. Je nach Programmierung des Fahrzeugs stoppt dieses daraufhin oder stoppt und fährt für eine definierte kurze Zeit sofort in entgegengesetzter Richtung vom Fuß weg.

 

Ein wirklich einfaches Prinzip. Ein wirklich überzeugendes Prinzip!

 

Sie wollen mehr wissen?

Dann laden Sie sich die Installations- und Montageanleitung zur Aktiven Fußschutzleiste herunter. In dieser Broschüre finden Sie weitere Informationen zum Funktionsprinzip, zu Einsatzmöglichkeiten sowie Hinweise, was Sie für einen ordnungsgemäßen Einsatz beachten müssen.